Skip to main content

Miethaie zu Fischstäbchen in Rüsselsheim

DIE LINKE will den sozialen Wohnungsbau neu starten. Niemand soll mehr als ein Drittel seines Einkommens für die Miete ausgeben müssen. Dafür fehlen fünf Millionen Sozialwohnungen. Diese sollen vor allem durch den gemeinnützigen kommunalen Wohnungsbau gebaut oder gekauft werden. Und sie müssen auf Dauer Sozialwohnungen bleiben. Mit dem #Miethai in Rüsselsheim.

 

Steigende Mieten, Gentrifizierung und Wohnungsnot werden zu einem immer größeren Problem für die Menschen. Gerade in den Ballungsgebieten und Hochschulstädten Hessens wird es immer schwerer, eine bezahlbare Wohnung zu finden. DIE LINKE. Hessen wird im Rahmen einer Aktionstour durch Hessen auf dieses Problem aufmerksam machen. Notwendig ist der Ausbau des geförderten Wohnungsbaues, längere Sozialbindungen und endlich eine wirksame Mietpreisbremse.  Außerdem müssen die Rechte der Mieterinnen und Mieter gestärkt werden, durch die Etablierung von Mieterbeiräten.  Wohnen ist ein Grundrecht und muss für Alle bezahlbar sein.

An folgenden Orten wird DIE LINKE. mit einem 4m großen Miethai auf der Straße sein und über linke Alternativen zur Wohnungspolitik informieren:

  • Montag, 31. Juli, Fulda, Universitätsplatz, 14 – 17 Uhr
  • Dienstag, 1. August, Kassel, Opernplatz, 15-18 Uhr
  • Mittwoch,2. August, ab 15 Uhr, Griesheim
  • Donnerstag, 3. August, ab 12 Uhr,
    Rüsselsheim, Dicker Busch II,  9:30 – 12:30 Uhr
    Frankfurt am Main, Merianplatz, 16:00 – 18:00 Uhr
  • Freitag, 4. August, Marburg, Innenstadt, 14-18 Uhr
  • Samstag, 5. August, Wiesbaden, Mauritiusplatz, 11-16 Uhr

https://die-linke-hessen.de/site/aktiv-werden/termine/eventdetail/253/-/aktionstour-zur-wohnungspolitik-miehaie-zu-fischst%C3%A4bchen.html

Groß-Gerauer Linke will Jörg Cezanne in den Bundestag schicken

Für Artikel der Main-Spitze 20.02.17 Bild klicken